Allgmeines

Der Erhalt von Bausubstanz ist sowohl unter gesamt- als auch individualwirtschaftlichen Aspekten von zunehmender Bedeutung.

Eng damit verbunden ist die Frage nach den Ursachen Substanz-zerstörender Vorgänge.

 

PRIMÄR-URSACHEN für BAUWERK-SCHÄDEN

liegen zu 90% in der Aufnahme und dem Transport von kapillares Wasser

 

SEKUNDÄR-URSACHEN für BAUWERK-SCHÄDEN

als Folgeschäden aus kapillarer Wasseraufnahme sind wie folgt zu unterscheiden:

Das Prinzip der Baustoff-Immunisierung als Möglichkeit der Bausubstanzerhaltung hat sich bauphysikalisch richtig und bautechnisch überlegen erwiesen. Es bildet die Basis der IBWS-Systeme

Physikalische Ursachen 

Physikalische Ursachen 

Chemische Ursachen 

Ohne Mitwirkung von Wasser kann es nicht oder nur äußerst begrenzt zu den beschriebe- nen Schäden kommen. Nahezu alle alterungsbedingten Bauschäden sind auf den gleichen Grundtatbestand der hydrophilen Struktur der vorhandenen konstruktiven Baustoffe zurückzuführen.

Eine wirksame Bausubstanzerhaltung ist also nur möglich, wenn kapillare Aufnahme und kapillarer Transport von Wasser ausgeschlossen werden.
Zur Verhinderung der Wasseraufnahme des Baustoffes beim bestehenden Bauwerk gibt es zwei grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten:

1. Ausstattung der Bauwerke mit
schützenden bzw. zusätzlichen Bauteilen

2. Gezielte Immunisierung der betroffenen Bauteile und ihrer Baustoffe gegen die verfallursächlichen Einwirkungen.