Aufbau der Abdichtungs-
und Sperrmaßnahmen

 

Vorteile der Maßnahme

 

Nachteile der Maßnahme

 

Kosten- Relation

 

 

 

 

 

 

 

 

A

Waagerechte Absperrung im Kellermauer- Fußpunkt durch injektiven Einbau einer kapillarbrechenden Sperrzone von innen - oder von außen bei ausreichender Arbeitsraumbreite, äußere senkrechte Abdichtung gegen Erdfeuchte in konventioneller Wandbeschichtung mit marktüblichen Materialien. Mit dem zusätzlichen Aufwand für Aushub. evtl. Verbau. Wiederverfüllung. Außenflächen- Beeinträchtigung etc. entstehen weitere Sanierungs-Möglichkeiten, wie etwa der Einbau einer Dränage oder einer Wärmedämmung.

 

Konsequenteste und sicherste aller Lösungsvarianten.
Geeignet zu vollständiger Trockenlegung kapillarnässebelasteter Wände.

Druckwassersperre

 

Nur verwendbar bei der Möglichkeit äußerer Abschachtung.
Sehr hoher Kostenaufwand.
Längere Ausführungs- fristen. Beeinträchtigungen im Außenbereich.

 

100 %

 

 

 

 

 

 

 

 

B

Waagerechte Absperrung auf Geländeanschnitthöhe gegen kapillaren Nässeaufstieg in die darübersteigenden Wandquerschnitte und Bauteile der Kellerdecke, durch den Invektiven Einbau einer Kapillar-Sperrzone von innen oder außen. Innerer Auftrag eines Sperrputzes (kapillarsperrend) mit hoher Dichte und minimaler Dampfleitzahl. Das Mauerwerk unterhalb der waagerechten Absperrung bleibt aggressiver Nässebelastung ausgesetzt. Der Wasserumsatz sinkt mit der Absenkung des DiffusIonsFaktors des Sperrputzes.
So genannte "Sanlerputze" sind deshalb nicht zu empfehlen.

 

Einfache und kostengünstige Problemlösung mit kurzer Bauzeit, soweit bautechnisch ausführbar.

 

Wegen angrenzender Innenbauteile meistnicht konsequent ausführbar, deshalb unsicher. Verbleib des ausgekapselten Mauerwerks- querschnittes im Einflug aggressiver Nässebelastung.

 

50 %

 

 

 

 

 

 

 

 

C

Waagerechte Absperrungen durch injektiven Einbau von Sperrzonen sowohl im Mauerfuß von innen als auch jeweils auf Höhe der Außenflächen-Anschnitte von außen oder innen.
Die Wirksamkeits-Höhen der Sperrzonen verhindern neben dem senkrechten Nässeaufstieg gleichzeitig den Quernässe- Eintrag in den Bereichen des höchsten Anfalles. Die Gesamtbelastung reduziert sich auf etwa 15-20 %, was für Kellerräume. Tiefgaragen u.ä. zumutbar ist.

 

Systemgeschlossene Maßnahme ohne jede Einschränkung der Durchführbarkeit. schnelle u. kostengüstige Ausführung.
Keine Beeinträchtigungen für Raumnutzung und Freiflächen.

 

Rest-Anteile an Quernässe- Durchgang mit innerer Ablüftung.

 

 

40 %

 

 

 

 

 

 

 

 

D

Kapillarbrechende Flächen-Absperrung durch injektiven Einbau von Sperrzonen in geschlossener Folge, wirksam mind. ab Bodenanschlussfuge der Aussenwand bis oberhalb des höchsten Außenflächen- Anschnittes.
Soweit es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, sollte die oberste Sperrzone zur Kostenreduzierung von außen eingebaut werden.

 

Systemgeschlossene Maßnahme mit allen Vorteilen wie zu (C).

 

Keine Nachteile!

 

70 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wesentlicher Vorteil dieser technischen Lösung liegt darin. dass diese Massnahme zu jeder Zeit und ohne Nutzungs- Beeinträchtigung des Objektes ergänzt, erweitert oder nachgearbeitet werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben 

 

 

IBWS - SYSTEM - Kapillarsperre

 

Abdichtung und Sperrung gegen querein-
dringende und aufsteigende Kapillar-Nässe.

Ausführungs - Möglichkeiten:

 

 

Maßnahmen - Kombination, bestehend aus:

 

1) Waager. Absperrung im Mauerfuß durch injektiven Einbau einer kapillarbrechenden Sperrzone - von innen.
2) Äußere senkrechte Abdichtung gegen Erdfeuchte in konventioneller Ausführung per Ausschachtung und Wiederverfüllung.

 

Maßnahmen - Kombination, bestehend aus:
1) Waagerechte Absperrung auf Höhe Außenflächenanschnitt durch injektiv. Einbau einer Kapillarsperrzone - von außen oder innen.
2) Innenseitiger Auftrag eines diffusionshemmenden zementgebundenen Sperrputzes.

 

 

 

 

IBWS - SYSTEM - Kapillarsperre

 

Abdichtung und Sperrung gegen querein-
dringende und aufsteigende Kapillar-Nässe.

Ausführungs - Möglichkeiten:

 

 

Maßnahmen - Kombination, bestehend aus:

 

1) Waagen Absperrung im Mauerfuß durch injektiven Einbau einer kapillarbrechenden Sperrzone - von innen.
2) Waagerechte Absperrung auf Höhe Außenflächenanschnitt durch injektiv. Einbau einer Kapillarsperrzone.

 

System-Maßnahme, bestehend aus:
1) Waager. Absperrung oben, genau wie vor.
2) Waager. Absperrung unten, genau wie vor.
3) Aufstockung der Fußpunkt-Sperre bis zur Schließung des Zwischenraumes.

 

 

 

 

 

Verteilung
des Maßes
der Nässe-
verteilung:

 

 

 

von außen
quer

 

 

 

 

 

 

 

von unten
senkrecht

       Aushub /
           Arbeitsraum /
             Verfüllung

 

 

 

Abdichtung
außen senkr.
konventionell

 

 

 

 

 

 

 

 

Kapillar-
Sperr-Zone

Kapillar-
Sperr-Zone

Sperrschutz
innen senkr.
ganzflächig

Verteilung
des Maßes
der Nässe-
verteilung:

 

 

 

von außen
quer

 

 

 

 

 

 

 

von unten
senkrecht

Restanteile der
Quernässe-
Belastung

waager.
Sperr-
zonen


oben

und

unten!

Kapillar-
wirksame


Flächen-


Sperre!